Süd16 - Brandvorwerkstraße 16 - Leipzig

 

Das neue Wohnhaus entsteht in der Brandvorwerkstraße 16 in der Leipziger Südvorstadt. Im Umfeld ist überwiegend eine geschlossene Bebauung vorhanden, die eine Mischung aus gründerzeitlichen und neueren Bauten darstellt.

Die bestehende Bebauung des Grundstücks wird vor Baubeginn abgerissen.

Für den Neubau wurde ein Konzept entwickelt, welches auf die Bebauung der Nachbarschaft eingeht und sich entsprechend den Satzungen der Stadt Leipzig in dieses Gebiet integriert.

Das Haus ist als moderner Baukörper konzipiert, der die Tiefe der Nachbarbebauung aufnimmt. Das Erdgeschoss dient als Garage, Abstell- und Haustechnikraum. Die vier darüber liegenden Obergeschosse sowie das abgestufte Staffelgeschoss bilden die Wohnetagen.

Mit der Traufe wird der Bezug zu der anliegenden Nachbarbebauung aufgenommen.

Die Ausführung des Gebäudes erfolgt nach den anerkannten Regeln der Technik. Durch die aufeinander abgestimmte Ausführung der Gebäudehülle und Gebäudetechnik erfüllt der Neubau die Anforderungen der Energie-Einsparverordnung EnEV 2014 sowie die Anforderungen des KfW 55 - Effizienzhauses für den gesamten Energieverbrauch des Gebäudes; also Heizung, Lüftung, Warmwasserbereitung und Dämmung.

Das Bauwerk wird in Massivbauweise erstellt. Die tragenden Stützen und Decken sind aus Stahlbeton, die Wände aus Kalksandsteinmauerwerk.

Die solide Konstruktion gewährleistet den erhöhten Schallschutz nach DIN 4109, Beiblatt 2 (Luft- und Trittschallschutz) gegenüber fremden Wohnbereichen, eine gute Wärmespeicherfähigkeit und somit ein gutes Raumklima.

Im rückwärtigen Bereich des Grundstückes werden Abstellräume für jede Wohnung errichtet.

 

Ansicht Strasse und Hof